Warenkorb

0 Artikel

Warenwert:

 

Peth's Weinlagen

  • Rheinhessen

    Eine Region vieler, unbedeutend wirkend, kleiner Dörfer, eingebettet in hügelige Landschaft voller Wein. Menschen lebensfroh und traditionsbewußt, mediterranes Klima, fruchtbare Böden – das ist Rheinhessen.

    In diesem für Weinanbau erstklassigen Gebiet liegen 12,5 ha Rheinhessens in unserer Obhut, welche wir seit fast 100 Jahren mit Sorgfalt pflegen und dessen Schönheit nicht aus den Augen verlieren.

    Unsere Weinberge, verteilen sich auf mehrere umliegende Gemeinden und daher auch auf unterschiedliches Terrain, sodass für jede Rebsorte der ideale Standort zu finden ist.

    Erwähnenswert sind hier die schnell erwärmbaren Sonnenhänge für den Riesling in Westhofen oder die windgeschützten Terrassenlagen für den Gewürztraminer in Kriegsheim.

    1. Bermersheimer Seilgarten
    2. Bermersheimer Hasenlauf
    3. Kriegsheimer Rosengarten
    4. Westhofener Aulerde
    5. Westhofener Morstein
    6. Westhofener Rotenstein
    7. Westhofener Steingrube
    8. Gundersheimer Höllenbrand
    9. Gundersheimer Königsstuhl
    Aufnahme zeigt eine Rebstockreihe aus dem Gundersheimer Königsstuhl bei herbstlich sommerlicher Temperatur. Dezent sieht man den Herbst an den Weinblättern nagen.

    Gundersheimer Königsstuhl im Frühherbst

  • Bermersheimer Seilgarten

    Leicht Richtung Südost abfallende Weinlage um das Dorf mit wundervollem Blick über die Rheinebene. Bei idealen Witterungsbedingungen läßt es sogar einen Blick bis zur Bergstrasse im Odenwald zu.

    Hier finden alte Silvaner- und Portugieserreben einen Platz aus dem tolle Weine bereitet werden. Auch der junge Chardonnay fühlt sich hier wohl.

    Zwei markante Kirschbäume, von den Großvätern gepflanzt, laden zum Verweilen nach getaner Arbeit ein.

    In den Vier Morgen stechen die beiden Kirschbäume der Großväter hervor. Sommerlich blauer Himmel verleitet zur Rast im Schatten der Bäume.

    Markanter Punkt in der Landschaft - Die beiden Kirschbäume als Zentrum In den Vier Morgen

    Foto zeigt die beiden Kirschbäume aus den Vier Morgen zu spät winterlicher Landschaft. Die rötliche Abenddämmerung schreitet voran.

    Die Vier Morgen in winterlicher Abenddämmerung

    Auf diesem Bild sieht man die letzten Sonnestrahlen eines Wintertages, die sich Ihren Weg durch die kahlen Reben suchen.

    Die letzten Sonnenstrahlen eines Wintertages suchen sich Ihren Weg durch die kahlen Reben

  • Bermersheimer Hasenlauf

    Bermersheim ist die einzige Gemeinde in der Region die zwei Großlagen vereint - "Westhofener Bergkloster" und "Dalsheimer Burg Rodenstein". Der "Bermersheimer Hasenlauf" sowie "Bermersheimer Seilgarten" bilden die Grenzen.

    Der Hasenlauf liegt nord-nordöstlich unserer Weinbaugemeinde und ist eine schöne Südlage mit gutem Terroir für Spätburgunder, Riesling sowie Merlot.

    Das Foto zeigt jüngst gehäckselte Reben in der begrünten Rebzeile unter wolkenlosem Himmel.

    Auserwählte Reben - Das Fundament für den kommenden Jahrgang

    Aufnahme zeigt den weitläufigen Verlauf der Rieslinganlage des Weingut A.u.H Peth an der Grenze des Bermersheimer Hasenlauf zum Westhofener Rotenstein.

    Weitläufiger Verlauf der Rieslinganlage an der Grenze des Bermersheimer Hasenlauf

  • Kriegsheimer Rosengarten

    Warmer, durch seine nach Süden geneigte Terrassenlage, windgeschützter Weinberg.

    Die angebauten Grauburgunder und Gewürztraminer werden teilweise von Wildrosen umgrenzt.

    Diese rotliegende Lage zeichnet sich durch einen skelettreichen Lehm- und Tonboden mit einem Steinanteil von bis zu 50% (wärmehaltend) aus.

    Auf dem Bild sieht man den durch die Wildrosen umschlungenen Weinberg des Kriegsheimer Rosengartens. Im Hintergrund die südliche Grenze Rheinhessens zur Vorderpfalz.

    Von Wildrosen umschlossener Wingert

    Zu sehen sind die hintereinander gereihten Rebstöcke des jungen Grauburgunders im Kriegsheimer Rosengarten unter strahlend blauem Himmel.

    Junge Grauburgunder Reben aus dem Kriegsheimer Rosengarten

  • Westhofener Aulerde

    »Weltberühmte Rieslinglage«

    Der leicht nach Süden geneigte Rebhang der Westhofener Aulerde zählt zu den wärmsten Weinlagen, da diese von den westlich gelegenen Erhebungen des Kirchspiels vom Wind geschützt werden.

    Weiterhin zeichnet sich das Terroir durch seine mineralischen Löß- und Lehmschichten aus. Dieses bildet die ideale Vorraussetzung für den Anbau bester Rieslinge.

    Auf dem Foto sieht man den steinreichen Lößboden nach dem Frühjahrsschnitt. Langsam beginnen die Gräser zu wachsen.

    Gezackerter Lößboden der Westhofener Aulerde

    Aufnahme zeigt bei frühlingshaften Sonnenstrahlen die geschnittene Rebanlage mit angrenzenden Endpfählen.

    Stickel dienen der Kultivierung der Weinrebe

  • Westhofener Morstein

    »Steinreich« ein Traum für Spätburgunderreben.

    Der größte Stein, der beim Roden gefunden wurde, war 3,2 t schwer!

    Außerdem profitiert der Westhofener Morstein vom Strandkorbeffekt! So bezeichnet man die Besonderheit einer guten Weinlage, wenn es sich um einen Südhang handelt, dessen Nachbargelände die kühlen Winde abhält.

    Diese Südhanglage zieht sich vom Gundersheimer Höllenbrand bis zum Westhofener Brunnenhäuschen und garantiert aufgrund seiner kalksteinhaltigen Böden eine gute Nährstoffversorgung.

    Auf dem Bild sieht man einen angenehmen Herbsttag und die Sonne strahlt auf den Westhofener Morstein. Weit entfernt im Horizont erkennt man die Rheinebene.

    Westhofener Morstein mit Aussicht auf die Hügel Rheinhessens

    Auf dieser Aufnahme sieht man die Schönheit der geometrischen Anordnung der Traubenreihen. Diese fließen den Hang des Westhofener Morstein herab.

    Natur gepaart mit geometrischen Formen im Westhofener Morstein

    Auf dem Foto sieht man den Westhofener Morstein vom Fuße des Hangs. Die Traubenreihen verlieren sich in der Weite.

    Spätburgunder soweit das Auge reicht

  • Westhofener Rotenstein

    Seit dem Jahre 1375 verdankt diese Weinlage ihren Namen den roten Böden.

    In unmittelbarer Nähe des kalkgeprägten Terroirs des Westhofener Morstein, findet man auch hier Löß- und Lehmböden, die prächtige Rieslinge gedeihen lassen.

    Das Bild zeigt die Aufreihung der noch recht jungen Rieslingparzelle bei frühlingshaften Temperaturen.

    Junge Rieslingparzelle des Westhofener Rotenstein

    Aufnahme zeigt eine junge Rieslingparzelle aus dem Westhofener Rotenstein. Die Reben wurden auf die Wuchskraft des jungen Stocks in ihrer Länge angeschnitten.

    An die Wuchskraft der jungen Reben angepasster Rebschnitt

  • Westhofener Steingrube

    Unmittelbar an die Lage des Westhofener Morsteins angrenzend, sind die Weinberge der Westhofener Steingrube, mit ca. 20% Hangneigung, nach Süden ausgerichtet.

    Windgeschützt mit mineralischen Kalkmergel-Böden und großen Kalksteinfelsen fühlt sich hier ebenfalls der fruchtbetonte Riesling zuhause.

    Die Aufnahme zeigt die im Spätwinter geschnittenen Riesling Weinreben der Westhofener Steingrube. Die gehäckselten, überflüssigen Weinreben, die sich am Boden befinden werden wieder zu Humus und führen dem Boden Nährstoffe zu.

    Frühlingsaufnahme geschnittener Rieslingreben aus der Westhofener Steingrube

    Das Bild zeigt den nach Süden abfallenden Riesling Weinberg im Frühmärz. Am Horizont sieht man den Gundersheimer Königsstuhl.

    Blick vom Fuße der Westhofener Steingrube auf den Gundersheimer Königsstuhl

  • Gundersheimer Höllenbrand

    Langgestreckter Südhang von der Gemeinde Gundersheim Richtung Westhofen.

    Die Arbeit im Sommer macht dem Lagenamen »Höllenbrand« alle Ehre.

    »Eine Flasche Spätburgunder lässt sich von diesem Ort jedoch sehr gut genießen.«

    Ein klarer Spätsommertag mit Blick auf den weiten, steilen Hang des Gundersheimer Höllenbrand

    Steiler Hang des Gundersheimer Höllenbrand

    Ein Blick in eine schattige Wingertreihe bei schönen sommerlichen Temperaturen. Die reifen Spätburgunder Trauben bilden kurz vor der Ertragsreduzierung eine prachtvolle Wand.

    Prachtvolle Wand reifer Spätburgunder Trauben kurz vor der Ertragsreduzierung

  • Gundersheimer Königsstuhl

    »Ein Ort um seine Seele baumeln zu lassen …«

    Der Lieblingsplatz vom Seniorchef ist stellenweise eine zur Bewirtschaftung anspruchsvolle Weinlage.

    Für einen über 50 Jahre alten, wurzelechten, gen Norden gerichteten Silvaner bietet sich hier ein kühles Klima bei dem die Trauben lange am Stock reifen können.

    Den 30+ Jahre alten Kerner findet man am terrassenförmig angelegten Nordhang.

    Im westlichen Teil wachsen seit 1954 wurzelchte Portugieser Rebstöcke.

    Ein Blick über die herbstlichen Ebenen der Rheinhessen Weinlage: Gundersheimer Königsstuhl

    Gundersheimer Königsstuhl

    Aufnahme zeigt den welligen Verlauf der Hügel des Gundersheimer Königsstuhl mit sommerlichen Cumulus Wolken.

    Ausblick auf den langestreckten Kalksteinhügel - Zieht sich vom Höllenbrand über den Westhofener Morstein zur nächsten Weinbaugemeinde

    Nahaufnahme eines wurzelechten Portugieser Rebstocks der im Jahr 1954 gesetzt wurde. Herbstliches Laub hängt an den Reben.

    1954er Portugieser Rebstock


Servicezeiten

Montag bis Samstag: 08:00 - 11:30 u. 13:00 - 19:00 Uhr

Sonntag: 10:00 - 13:00 Uhr

+49 (0) 6244 907788